März 2024

Monatskommentar Varios Flex Fonds

Im März 2024 konnte der Varios Flex Fonds R an den bisherigen Jahresverlauf anknüpfen und eine positive Monatsperformance von 2,20 % (I-Tranche: 2,25 %; Morningstar-Benchmark*: 2,15 %) erwirtschaften. Insgesamt ergibt sich somit für das Jahr 2024 eine Performance von 9,81 % (I-Tranche: 9,95 %; Morningstar-Benchmark*: 4,70 %). Das Fondsvolumen liegt zum Ende des Berichtsmonats bei 98,7 Mio. €.

Die positive Stimmung an den Börsen setzt sich gekennzeichnet durch neue Höchststände auch im März 2024 trotz trübender Konjunkturdaten weiter fort. Die durch die Systematik induzierte dynamische Ausrichtung des Varios Flex Fonds bleibt daher, wenn auch leicht gedämpft im Vergleich zum Vormonat, weiterhin bestehen. Das Aktien-Brutto-Exposure hat sich nur leicht auf 88,28 % verringert (Vormonat: 93 %) und durch die im Monat März verfallene Absicherung ein deckungsgleiches Aktien-Netto-Exposure von ebenfalls 88,28 % (Vormonat: 92 %).

Vierstufiger quantitativer Auswahl-, Analyse- und Investitionsprozess

Ergebnisse der Stufe I + II – Portfoliokonstruktion

Zur Erinnerung einen Auszug aus dem Q&A:
Vierteljährlich analysiert das Fondsmanagement aus dem globalen Aktien-Universum Unternehmen im Rahmen eines digitalisierten Prozesses einzelne Aktien nach bestimmten
Filterkriterien. Hierbei werden für den zurückliegenden Zeitraum von 120 Monaten für jeden Titel vier Kennzahlen ermittelt:
Gewinnwahrscheinlichkeit (GW)
Verlustwahrscheinlichkeit (VW)
durchschnittliche jährliche Performance (DJP)
Marktkapitalisierung (MK)
Anschließend erfolgt eine Aktien-Vorauswahl durch den Einsatz von Filtern zur Messung von Mindestwerten.

Im März 2024 wurden keine Maßnahmen durchgeführt und demnach keine Aktien ausgetauscht. Die nächste Quartalsprüfung erfolgt planmäßig im April 2024. Im April-Bericht werden somit die entsprechenden Ergebnisse präsentiert.

Ergebnisse der Stufe III – Generierung von Handelssignalen

Über den zurückliegenden Berichtszeitraum wurden insgesamt 22 Handelssignale durch die Systematik generiert. 9 Kaufsignalen stehen 13 Verkaufssignale gegenüber, was zu einem Aktien-Brutto-Exposure (ABE) von 88,28 % (Vormonat: 93 %) führt.

Die Liquiditätsquote beträgt 10,66 % (Vormonat: 6,46 %) und hat sich damit im Vergleich zum Vormonat erhöht. Im März 2024 wurden keine kurzlaufenden Staatsanleihen gehalten.

Der Abstand zum Trailing-Stop-Loss der Aktien (TSL-Aktien) beträgt im Berichtsmonat 14,07 % (Vormonat: 15,04 %). Daraus resultierend beträgt der Abstand zum Trailing-Stop-Loss der Aktien auf den Gesamtfonds (TSL-Fonds) auf 12,42 % (Vormonat: 13,93 %).

Ergebnisse der Stufe IV – Exposure-Steuerung

Zur Mitte des Berichtsmonats ist die zuletzt gehaltene Absicherung verfallen. Eine weitere Position wird derzeit nicht gehalten. Somit ergibt sich ein Aktien-Netto-Exposure (ANE) zum Monatsende in Höhe von 88,28 % (Vormonat: 92 %).

Steuerung des Aktien-Netto-Exposures (ANE) (01.01.2020 bis 31.03.2024)

Quelle: Eigene Berechnungen

Varios Flex Fonds R vs. 6%-Zielmarke (01.01.2013 bis 31.03.2024)

Quelle: Infront Portfolio Manager

Varios Flex Fonds R vs. Kategorie-Index (01.01.2013 bis 31.03.2024)

Quelle: Infront Portfolio Manager

Varios Flex Fonds R vs. Top-Seller (01.01.2013 bis 31.03.2024)

Quelle: Infront Portfolio Manager

Abkürzungen

GW – Die Gewinnwahrscheinlichkeit
gibt die Wahrscheinlichkeit an, mit der Anleger, die zu einem beliebigen Zeitpunkt in den vergangenen 120 Monaten eine Aktie gekauft und verkauft haben, eine positive Kurs-Rendite erzielen konnten. Zur Bestimmung der Gewinn-Wahrscheinlichkeit werden zunächst systematisch alle 7.140 Performance-Ergebnisse errechnet, die ein Investor innerhalb der beobachteten Zeitspanne (120 Monate) bei jedem möglichen Kauf- und Verkaufszeitpunkt (Monatsschlusskurse) erzielen konnte. Die Gewinn-Wahrscheinlichkeit ergibt sich dann aus der Anzahl aller positiven Performance-Ergebnisse dividiert durch die 7.140 möglichen Performance-Ergebnisse innerhalb dieser Zeitspanne. 

VW – Die gewichtete Verlustwahrscheinlichkeit
gibt an, unter welchem Drawdown Verhalten die Gewinnwahrscheinlich erzielt wurde.

Zwei Faktoren sind bei der Ermittlung der gewichteten Verlustwahrscheinlichkeit von Bedeutung. Zum einen die Wahrscheinlichkeit, mit der ein Verlust auftreten kann und zum anderen die Höhe des zu erwarteten Verlustes.  Dabei werden die letzten Monate systematisch höher gewichtet als die ersten Monate des Berechnungszeitraumes. Durch die Multiplikation beider Faktoren errechnet das System die gewichtete Verlustwahrscheinlichkeit.

DJP – Durchschnittliche jährliche Performance
gibt die durchschnittliche Kursrendite pro Jahr der vergangenen 120 Monate an. Zur Berechnung benötigt das System nur zwei Kurse, den Anfangskurs und den aktuellen Kurs. Extreme Kursausschläge in den ersten 12 Monaten können zu Verzerrungen in der Auswertung führen. Daher verwendet unser System für den Anfangskurs den Durchschnittskurs der ersten 12 Monate. 

MK – Marktkapitalisierung in Mrd.
stellt den Börsenwert eines Unternehmens dar. Das System verwendet die Marktkapitalisierung in EUR. Unternehmen mit einer geringen Marktkapitalisierung gelten als eher risikobehaftet, da erhöhte Handelskapazitäten zu starken Schwankungen des Aktienkurses führen können. Die aktuelle Mindestmarktkapitalisierung ist > 5 Mrd. EUR.

TSL-A – Trailing-Stop-Loss der Aktien 
Der TSL-A definiert sich als Mittelwert aller maximalen Verlustschwellen der im Fonds enthaltenen Aktienpositionen. Bei der maximalen Verlustschwelle handelt es sich um ein Trailing-Stopp-Loss-Limit, bei dem der Stoppkurs bei steigenden Kursen nachgezogen wird, sinkt der Kurs der Aktie bleibt der Stopp auf seinem Niveau.

TSL-F – Trailing-Stop-Loss der Aktien auf den Gesamtfonds 
Zur Berechnung des aktuellen TSL-F, wird zunächst das TSL-A ermittelt, welches sich aus dem Mittelwert aller Verlustschwellen der im Fonds enthaltenen Aktienpositionen errechnet. Anschließend wird dieser Wert ins Verhältnis zum Gesamtportfolio gesetzt. Das aktuelle TSL-F wird als Maßstab herangezogen, welchem Risiko der Fonds bei fallenden Kursen ausgesetzt ist. Das TSL-F dient vor allem der Exposure-Steuerung des Fonds.

VR – Varios Ranking 
Das VR dient als Basis für die Auswahl von Aktientiteln und basiert auf einer internen Berechnungsmethodik.

ABE – Aktien-Brutto-Exposure
Das ABE errechnet sich durch die Aktienquote des Fonds bezogen auf das Gesamtvolumen des Fonds zum jeweiligen Zeitpunkt. 

ANE – Aktien-Netto-Exposure 
Das ANE errechnet sich durch die Aktienquote des Fonds unter Berücksichtigung der Absicherungsquote (Hedge) bezogen auf das Gesamtvolumen des Fonds zum jeweiligen Zeitpunkt.


Gerald Rosenkranz

Sie haben die Fondsnews mit aktuellen Artikeln, Factsheets und Monatskommentaren noch nicht abonniert?

Fondsnews abonnieren

Disclaimer: Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an Kunden der Kundengruppe „Professionelle Kunden“ gem. § 67 Abs. 2 WpHG und / oder „Geeignete Gegenparteien“ gem. § 67 Abs. 4 WpHG und ist nicht für Privatkunden bestimmt. Die Verteilung an Privatkunden ist nicht beabsichtigt.

Es dient ausschließlich Informationszwecken und stellt keine Anlagestrategieempfehlung im Sinne des Artikels 3 Absatz 1 Nummer 34 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 und keine Anlageempfehlung im Sinne des Artikels 3 Absatz 1 Nummer 35 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 sowie keine Anlageempfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten im Sinne des § 2 Abs. 8 Nr. 10 WpHG dar.

Historische Wertentwicklungen lassen keine Rückschlüsse auf ähnliche Entwicklungen in der Zukunft zu. Diese sind nicht prognostizierbar. Alleinige Grundlage für den Anteilerwerb sind die Verkaufsunterlagen zum Sondervermögen. Verkaufsunterlagen zu allen Sondervermögen der HANSAINVEST Hanseatische Investment GmbH sind kostenlos bei Ihrem Berater/Vermittler, der zuständigen Depotbank oder bei HANSAINVEST unter www.hansainvest.com erhältlich.

Alle angegebenen Daten sind vorbehaltlich der Prüfung durch die Wirtschaftsprüfer zu den jeweiligen Berichtsterminen. Die Ausführungen gehen von unserer Beurteilung der gegenwärtigen Rechts- und Steuerlage aus. Für die Richtigkeit der hier angegebenen Informationen übernimmt Greiff capital management AG keine Gewähr. Änderungen vorbehalten. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Ihr Ansprechpartner

Matthias Neymeyer
Matthias Neymeyer

Relationship Manager Süd

+49 761 7676 95 22 neymeyer@greiff-ag.de
Vita anzeigen
Matthias Neymeyer

Relationship Manager Süd

Matthias Neymeyer ist Wholesale Relationship Manager bei der Greiff capital management AG und betreut die Region Süddeutschland. Nach seiner Ausbildung zum Finanzassistenten bei der Volksbank Freiburg eG war der Diplom-Bankbetriebswirt (ADG) zunächst als Servicekundenberater und nach einem Wechsel zur Volksbank Breisgau Süd eG als Privatkundenberater tätig. Zuletzt agierte Matthias Neymeyer mehr als vier Jahre erfolgreich als Vermögensmanager im Private Banking der Volksbank Breisgau Süd eG.

Jetzt Termin vereinbaren
Andreas Kaiser

Relationship Manager Nord

+49 761 76 76 95 42 akaiser@greiff-ag.de
Vita anzeigen
Andreas Kaiser

Relationship Manager Nord

Andreas Kaiser ist Wholesale Relationship Manager bei der Greiff capital management AG und betreut die Region Norddeutschland. Nach seiner Ausbildung zum Finanzassistenten bei der Commerzbank AG in Karlsruhe, war der Bankfachwirt acht Jahre im Retailbanking tätig. Zuletzt agierte Andreas Kaiser mehr als sechs Jahre erfolgreich als Relationship Manager im Wealth Management der Commerzbank in Baden-Baden.

Jetzt Termin vereinbaren
Alexandre Wolf
Alexandre Wolf

Leiter Vertrieb

+49 761 7676 95 41 wolf@greiff-ag.de
Vita anzeigen
Alexandre Wolf

Leiter Vertrieb

Alexandre Wolf ist bei der Greiff capital management AG für Fondsselektoren und institutionelle Kunden in der DACH Region sowie in Luxembourg zuständig. Er spricht Französisch, Deutsch und Englisch. Alexandre Wolf ist ebenfalls als ESG Beauftragter der Greiff AG Ihr Ansprechpartner für alle nachhaltigen Themen. Er absolvierte im Juni 2021 das Kompaktstudium „SRI Advisor“ an der EBS Executive School in Oestrich Winkel. Seine Karriere in der Finanzbranche startete er im Jahr 2001 bei Candriam (ehemalig Dexia Asset Management) in Paris als Institutional Sales Manager und verantwortete im späteren Verlauf die Betreuung von Wholesale und institutionellen Kunden für diverse Fondsboutiquen und Vertriebsplattformen. Alexandre Wolf hat an der Universität Paris-Nanterre einen Master-Abschluss in Finanzwesen mit Schwerpunkt Wirtschaftsingenieurwesen im Bereich Banken, Finanzen und Versicherungen absolviert.

Jetzt Termin vereinbaren
Weitere Informationen

Beitrag Teilen

Newsletter

Bleiben Sie informiert

Melden Sie sich jetzt für unseren monatlichen Newsletter an.

Erhalten Sie regelmäßig Monatsberichte und Event-Einladungen zu Fonds und Themen Ihrer Wahl.

  • Monatsberichte
  • Factsheets
  • Aktuelle Webinare
  • Events

Jetzt anmelden